{Rezension} Mein Boss ist ein grantiger Werwolf und ich glaub er will mich fessen

Guten Abend meine Lieben Booknerds ❤
Heut kommt mal eine Rezension zu einem Buch, das ich zufällig auf Amazon entdeckt habe.
Viel Spaß beim Lesen 😀51wtjg0gotl

TITEL: Mein Boss ist ein grantiger Werwolf und ich glaub er will mich fressen
AUTOR: Jane Wallace-Knight
VERLAG: Me and the Muse publishing
SEITENANZAHL: 217
PREIS: 7,96 €
ISBN: 9781545176658
ERSCHEINUNGSDATUM: 02.Juli.2017
InhaltIMG_3459
Cole Morgan bekommt durch seine Freundin Naomi einen Job beim Prowl Magazin. Schon an seinem ersten Arbeitstag, scheint er es sich mit seinem Boss verscherzt zu haben und nach einer unschuldigen E-Mail an seine Freundin, in der etwas anzüglich über seinen Boss, den sexy Werwolf Evan West, redet hat er sich und seinen Kollegen eine Seminar über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz verschafft, da die internen E-mails überwacht werden.
Nach diesem Seminar ist Cole sich sicher, dass Evan ihn am liebsten töten würde, doch falsch gedacht, denn der Werwolf, der scheinbar eine große Abneigung gegen ihn hegt, muss sich, was er selbst kaum glaubt, stark zusammen reißen um ihm nicht sofort an die Wäsche zu gehen.
CoverIMG_3462Ja, also zu dem Cover kann man ja nicht viel positives sagen, schon gar nicht als Mediengestalterin. Die Idee des Covers ist nicht schlecht, nur die Umsetzung ist einfach schrecklich. Zum einen muss ich sagen, dass die zwei Männer auf dem Cover, für mich einfach kein bisschen den Personen im Buch ähnlich sehen. Ausgeschnitten sind die Bilder auch nicht besonders gut, was man am ehesten beim Wolf erkennt. Es sieht einfach aus, als wäre er nur mit einem weichem pinsel in Ps ausgeschnitten worden.
Das schlimmste an dem ganzen Cover ist jedoch die Brille von Cole, die aussieht, als wäre sie aufgemalt worden. Es sieht einfach schrecklich aus. Was anderes kann ich dazu nicht sagen. Die Schrift vom Titel finde ich auch nicht passend, ebenso wie die vom Klappentext. Abgesehen davon, dass es auch noch viel zu viel unterschiedliche Schriften sind. Ich hätte mich auf zwei Schriften geeinigt, aber auf mehr nicht, vielleicht auf drei, wenn der Verlag eine bestimmte Schriftart für seinen Namen verwendet.
Schreibstil
Der Schreibstil war leider auch nicht viel besser als das Cover. Er war sehr einfach und leicht zu lesen, hin und wieder sogar fesselnd, doch wirklich begeistern konnte die Autorin mich nicht. Sie schrieb nicht wirklich anschaulich und teilweise zusammenhanglos. Sehr flüssig war es leider auch nicht.
Was mich wirklich störte waren aber die ständigen Wortwiederholungen und ihre Wortwahl. Es hat mich schrecklich aufgeregt, dass Cole wohl beim Sex wohl nur das Wort „Scheiße“ kennt.
Autor

Jane Wallace-Knight lebt im Osten von England, in einer kleinen Küstenstadt, in einem Haus am Meer. Sie findet, dass die morgendlichen Spaziergänge am Strand mit ihrem Hund die beste Gelegenheit bieten, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und die nötige Inspiration zum Schreiben zu finden.

In ihrer Freizeit liebt Jane es, zu backen und Torten zu verzieren, und macht auch häufig Kuchen für die besonderen Anlässe im Leben ihrer Familie und Freunde. Sie ist seit ihrem elften Lebensjahr Vegetarierin und liebt Tiere, daher findet sie es schwer, einen Streuner abzuweisen, weshalb sie mit einem Hund, zwei Katzen und einer sehr verständnisvollen Familie zusammenlebt.

(Quelle und mehr findest du hier)
Meine MeinungIMG_3464
Ich hatte ehrlich gesagt nicht viel von dem Buch erwartet. Ich hab es mir einfach so mal mitbestellt, weil mir der Klappentext zugesagt hatte, doch im nachhinein muss ich sagen, hätte ich mir das Geld besser sparen sollen. Wie ich oben bereits gesagt habe, fand ich das Cover schon schrecklich und leider hat mir der Schreibstil nicht viel besser gefallen. Das einzig gute, war die Idee des Buchs. Die Geschichte an sich, die wirklich potenzial hat. Leider war die Umsetzung enttäuschend. Man hätte das wesentlich besser machen können. Zum Beispiel hätte man mehr Spannung aufbauen können und nicht alles so schnell aufeinander. Eine schöne unerwartete Wendungen wäre auch nett gewesen. Die Autorin hat zwar eine versucht einzubauen, ich fand jedoch, dass diese kein bisschen unerwartet war und wirklich gut beschrieben war sie auch nicht. Es ging einfach alles etwas zu schnell.
Wegen der genannten Punkte gibt es leider auch nur eins von 5 Einhörnchen.
1-von-5
1 von 5
Maya

Ein Kommentar zu „{Rezension} Mein Boss ist ein grantiger Werwolf und ich glaub er will mich fessen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s